Drucken
Download Programmheft


Wie erkenne ich Mitarbeitende mit einer Suchtgefährdung - und wie gehe ich mit ihnen um?

Suchterkrankungen gehören zu den häufigsten psychiatrischen Störungen in Deutschland. Betroffen sind allein von einer Alkoholabhängigkeit mehr als 1,5 Mio. Menschen, mindestens eine weitere Mio. Menschen sind von Medikamenten abhängig. Indirekt betroffen sind Familienangehörige, Freunde, aber auch Arbeitskolleginnen und -kollegen.

Dabei betrifft das Problem alle gesellschaftlichen Schichten und Berufsgruppen. Es ist also mit Sicherheit davon auszugehen, dass auch in der Hochschule RheinMain Menschen mit einer manifesten Abhängigkeitserkrankung tätig sind.Themenschwerpunkte:

  • Informationen zum Thema "Abhängigkeit"
  • Was sind die Erkennungszeichen verschiedener Abhängigkeiten?
  • Wie kann man Gespräche mit auffälligen Mitarbeitern erfolgreich gestalten?
  • Welche Hilfsmöglichkeiten gibt es?
  • Was sind Grenzen des eigenen Tuns?

Der Trainer arbeitet mit theoretischem Input, Diskussionen im Plenum, Gruppenarbeit und der gemeinsamen Reflexion von mitgebrachten Fallbeispielen.

Anmeldeschluss:
21.10.2020

Referent/in:
Tilmann Magerkurth, Psychiater und Psychotherapeut, Leiter der suchtmedizinischen Abteilung einer Versorgungsklinik

Termin:
Mittwoch, 11.11.2020 von 9:00 - 16:00 Uhr
Ort:
65195 Wiesbaden, Unter den Eichen 5, iwib  Institut Weiterbildung im Beruf, Gebäude F, Officio III, linker Eingang, 1. OG, Raum 1.07